Aber das ist ja leider etwas, das einem klar sein und womit man sich abfinden muss: Die Chance ist groß, dass man einen Hund, den man sich anschafft, überleben wird.

Und dass das Leben trotzdem weitergeht.

2020


In wehmütiger Erinnerung – zehn Jahre alt wurde unser Lucky, dann mussten wir uns im Juli 2018 von ihm verabschieden; so schmerzunempfindlich, wie er war, hatte der tapfere Kerl sich offenbar Wochen und Monate lang mit nichts anmerken lassen, dass sich in seiner Milz ein beschissener Tumor breitmachte – bis es zu spät war, irgendetwas dagegen zu tun.

Wir vermissen ihn immer noch, jeden verdammten Tag.

zurück zur startseite

(Wird – vermutlich – fortgesetzt …)

Also versucht man, ganz nach dem Mephisto-Prinzip, das Gute im Schlechten zu sehen: Man kann wieder ausgehen (ja, wohin denn – in irgendwelche Nichtraucherkneipen etwa?!?), reisen (Quatsch!), zumindest Freunde besuchen; das war die letzten Jahre mit dem Rowdy ja gar nicht mehr möglich gewesen, schon gar nicht stressfrei. (Nicht dass Ihr nun meint, wir hätten halt unseren Hund besser erziehen sollen – zum Rowdy wurde der sanfteste Hund von allen, nachdem ihm ein aggressiverer Artgenosse ein Stück aus dem Nacken gebissen hatte. Trauma.

Das tun wir auch, gelegentlich, ansonsten zeigt es sich derzeit, dass wir offenbar über bisher ungekannte seherische Fähigkeiten verfügen: Als im Frühjahr ein anderer Rowdy über die Welt herfällt – Covid 19 heißt er wohl – und der große Lockdown beginnt, ändert sich für uns kaum etwas: Wir leben ja nun schon seit Jahren quasi in (selbstgewählter) Quarantäne. Und ob wir nun mit oder ohne Maske einmal die Woche einkaufen fahren, ist uns völlig wurscht. Etwas anderes als Home Office kennen wir auch schon lange nicht mehr, und dass dabei mal mehr, mal weniger Einkommen herauskommt, sind wir auch gewohnt – ist es jetzt halt mal ’ne Weile wieder etwas weniger. Für die Miete unserer Bruchbude, für Essen und Tabak reicht es (na ja, meistens), und ein paar Flaschen Bier für unseren gemütlichen Freitagabend sind auch noch drin (sogar erst recht, jetzt, wo kein Besuch mehr kommt ;-) ).

Was andererseits natürlich auch schade ist, und besonders bedauerlich ist, dass man die Enkel nur noch per Skype aufwachsen sieht. Aber zumindest sind alle noch gesund.

Der Opa fürchtet nur, dass auch das mit dem Skypen nicht mehr so lange klappen wird – er braucht schon wieder eine stärkere Brille, und seit ein paar Jahren schon liegt ihm der Ohrenarzt mit dem Vorschlag, sich mit einem Hör gerät anzufreunden, in den halb tauben Ohren.

Tja, wie heißt es so schön: Alt werden is' nix für Weicheier.

"Ja, Mensch – halb taub …! Wie schafft der Mann es denn, immer noch so tolle Musik zu produzieren?"

Na ja – wir ha'm's halt, Beethoven und ich.

Und noch ein paar andere …

Veteranentreffen anlässlich einer Geburtstagsfeier, JAN 2018

(v.l.: Dennis Kleimann, Jürgen Zeltinger und eh …, eh …)

Ein weiteres Veteranentreffen anlässlich eines weiteren Jubiläums:

30 Jahre Kozmic Blue, am 30. SEP 2019.

(Fotograf leider unbekannt – bitte melden!)


Kreise schließen sich: 54 Jahre, nachdem der Opa zum ersten Mal mit seinem Bass auf eine Bühne kletterte und Van Morrisons Gloria in den Saal des Pfarrheims St. Marien in Köln-Nippes zu knödeln, steht er hier auf der Bühne der in der Lutherkirche in der Kölner Südstadt, um auf Wunsch der Jubilare dasselbe zu tun. (Ja, er ist ganz schön rumgekommen in der Welt.)

Links an der Posaune steht Achim Fink, vor 28 Jahren Mitglied des Orchester unter der Leitunk bei der legendären Prunksitzunk im Bürgerhaus Stollwerck, am Schlagzeug sitzt – leider unsichtbar – Gerhard Sagenüller, mit dem der Opa vor 27 Jahren sein letztes Schroeder Roadshow-Konzert spielte, in das Mikrophon vor ihm jubelt Inge Mackenthun, die seit 23 Jahren Texte für ihre Songs in Opas Schreibwerkstatt bestellt, und rechts von ihr an der Gitarre turnt Gerty Beracz herum, mit dem der Opa zum ersten mal vor 49 Jahren in einer Band spielte, der vor 44 Jahren mit ihm den Vorläufer der Schroeder Roadshow und vor 24 das Rocktrio Rich Choice gründete, und mit dem zur Zeit in Opas Heimstudio ein neues Album mit neuen Songs entsteht …